HWS-Beschwerden (Halswirbelsäule)

Die Übersicht

Syndrome bei HWS-Beschwerden

Syndrome bei HWS-Beschwerden

Download der Übersicht als PDF.

 

Das Dekokt bei HWS-Beschwerden

Chronische Blutstase / Blutmangel (Blut-Ebene)

Ramulus Cinnamomi und Poria Pille Gui Zhi Fu Ling Wan
Chinesischer NamePharmazeutischer NameMenge
Gui ZhiCinnamomi ramulus10,0 g
Fu LingPoria sclerotum cocos10,0 g
Mu Dan PiMoutan cortex10,0 g
Chi Shao YaoPaeoniae radix rubra10,0 g
Tao RenPersicae pruni semen10,0 g

 

Das Einzelkraut

Cinnamomi cassiae ramulus; GuiZhi

SynonymeCassia-Zimtzweige,
Cassiae ramulus, KueiChih
Saigon cinnamon twig
VerwechslungenCinnamomi cassiae cortex = RouGui
Cassiae semen = JueMingZiCao
StammpflanzeCinnamomum cassia Presl/Blume; Lauraceae
VorkommenSüdchina, Südostasien, Indien
GeschmackScharf, süß
EnergieWarm, oberflächlich, Yang unterstützend, Qi nach unten führend
KlasseOberflächenbefreide, aromatische Feuchtigkeitspflanze
MeridianeLunge, Herz und Blase
Inhalt4% Ätherische Öle (Zimtalhydrat, Eugenol), Gerbstoffe, Cumarine, Schleime
NotizCinnamomi-Ramulus-Dekokt = GuiZhiTang
Dosierung3-10g/d
Wirkungantidiaphoretisch, diuretisch, antibiotisch, (antimycotisch), analgetisch, blutbewegend
IndikationRheuma, Gelenkbeschwerden, Husten mit Schleimbildung, Erkältung mit Fieber, Frösteln und Schweißbildung, Kopfschmerzen, Dysmenorrhoe, Krämpfe, Ödeme
NebenwirkungKeine bekannt
KontraindikationZwiebeln, Xue-Hitze, Schwangerschaft

 

Abbildung:

Cinnamomi cassiae ramulus; GuiZhi

Cinnamomi cassiae ramulus; GuiZhi

Cinnamomi cassiae ramulus; GuiZhi

 

 

copyright by Lydia Buhn/Kurmark-Apotheke; Quelle: 1,2,3,11,14,26

 

 

Akupunkturpunkte bei HWS-Beschwerden

Leber 2=Xing Jian (Zwischenraum der Wandlung)

Lokalisationshilfe:

0,5 Cun proximal der Grenze der Schwimmfalte, zwischen der großen und der 2. Zehe

Wirkrichtung:

den unteren Erwärmer regulierend, entspannt das Leber- Qi, klärt Feuer und Hitze, reguliert den Qi- Fluß und vertreibt Wind

Moderne Indikationen:

Kopfschmerzen, Schwindelgefühl, Tinnitus, Schmerzen im Hypochondrium, gerötete Augen, Schlafstörungen, schmerzhaftes und schwieriges Harnlassen, Verstopfung, Enuresis, Hernie, Hypermenorrhoe, pathologischer Ausfluss, Juckreiz an den Genitalien, Zuckungen bei Kindern,Fluor albus, starker Durst, Wut, Reizbarkeit, Apoplex, Paresen und Krämpfe, Schlaflosigkeit, Hypertonie, Commotio, endokrine Störungen, Spasmolyse, Erschöpfung, Reizbarkeit, Unzufriedenheit, Seufzen, Ohnmacht, Krampfzustände, Pollakisurie, Inkontinenz

Der Praxistipp:

Als Feuer-Punkt berührt er den Shen der Leber nämlich Hun, die Geist-Seele; bei allen emotionalen Störungen, die durch Irritationen des Geistes entstehen; paranoide Wahrnehmungen, traumgestörter Schlaf, ein großer Punkt bei Leber-Qi- Stagnation mit aufflammendem Leber-Feuer; sedierend genadelt tonisiert Le 2 ein leeres Herz; schwere Depressionen, will niemanden sehen, weint bitterlich, ständiges Seufzen, im äußersten Neigung zum Suizid; bei Frauen Kälte in den Genitalien, beim Mann ständige Erektionen

 

 

Für diesen Beitrag sind keine Schlagworte vorhanden.