Virtuelle TCM-Ausstellung Chinesischen Medizin – Warum gibt es diese Ausstellung?

Darstellung zur tcm

Darstellung zu TCM - Akupunkturpunkte

Viele Menschen wurden in den letzten Jahren von den an der Planung und Organisation dieser Aus­stellung beteiligten Therapeuten  im Zentrum für Traditionelle Chinesische und Integrative Medizin Berlin behandelt. Immer wieder tauchte seitens der Patienten der Wunsch auf, Genaueres über die Traditionelle Chinesische Medizin (TCM) zu erfahren. Diesem Umstand trugen wir in der Vergangenheit auf vielfältige Weise Rechnung. Wir erstellten für unserer Patienten Informationsmaterial, organisierten Vorträge und Vorlesungen für Studenten der Charité und inter­essierte Ärzte, die auch interessierten Patienten offenstanden und zeigten auf unseren Internetseiten eine Fülle von Informationen über die unterschied­lichen Bereiche der TCM.

Diese Ausstellung bildet den vorläufigen Abschluss dieser Entwicklung. Sie wurde kon­zipiert, um die Dimensionen dieses uralten und heute immer noch aktuellen Heil­systems zu verdeutlichen. Chinesische Medizin ist nicht nur Akupunktur: vielfältigste Behandlungsmethoden wur­den in ihrer 2500jährigen Geschichte entwickelt. Mit diesen Methoden kann der Mensch in seiner Gesamt­heit von Körper, Geist und Seele umfassend behandelt werden. Sie sind so kom­plex, dass sie nicht in Schnellkursen zu erlernen sind.

Diese TCM-Ausstellung richtet sich an interessierte Menschen. Diejenigen, die sich für ihre gesund­heitlichen Probleme Hilfe versprechen, werden einen Überblick über die verschiedenen Möglich­keiten aus dem Fernen Osten erhalten. Die Aus­stellung richtet sich aber auch an Studierende und Praktizierende der westlichen Medizin, die ihr therapeutisches Spektrum um eine wirkliche “Heil-Kunde” erweitern möchten.

Die Vorbereitung der Ausstellung hat eine Menge Zeit in Anspruch genommen uns aber auch viel gegeben. Wir wurden veranlasst die Dinge, die für uns seit langem klar sind möglichst einfach darzu­stellen. Wir danken unseren Familien und unseren Freunden für das Verständnis und die Hilfe in der Zeit der Entstehung des Projektes „TCM – Die Aus­stellung“ . Wir kündigen hiermit an, dass dieses Projekt auch ständig weiterentwickelt und erweitert wird. Wir entwickeln uns in unserer Arbeit ständig weiter und lernen dazu – weil uns das SO gefällt!

Historisches Lehrbild - Frau

Historisches Lehrbild - Frau

Den Menschen, besonders den kranken Menschen in seiner ganzen Person zu erfassen, war schon immer das Ziel der Medizin. Auch in Europa hatten Ärzte dies letztlich fast immer vor Augen, bis man vor nunmehr 150 Jahren begann, den menschlichen Organismus immer mehr zu zerlegen und alle Einzelteile bis hin zu den Zellbestandteilen genauestens zu untersuchen. Die Seele des Menschen blieb dabei auf der Strecke. Dafür weiß man jetzt umso genauer, wie die einzelnen Organe funktionieren. Herausragende Ärzte / Therapeuten behandelten schon immer ganzheitlich, aber in der modernen Schulmedizin besinnt man sich erst in den letzten Jahren wieder auf breiterer Basis der Zusammenhänge zwischen Körper und Seele des Menschen in Verbindung mit.

Die alte Chinesische Medizin gibt uns ein hervorra­gendes Beispiel für eine Heilkunst, die .diese Trennung in zwei Bestandteile nie gekannt hat. Über 2500 Jahre genauester Beobachtung der Natur und der Menschen hatten eine wirklich ganzheitliche Medizin zur Folge. Uns ist vor allem die Akupunktur bekannt. Weniger bekannt sind die anderen, genauso wichtigen Elemente der chinesischen Heilkunst, nämlich die Heilkräuterkunde, die Moxibustion, die Massage und die Atemtherapie/Gymnastik. Allen ist gemeinsam, dass sie sich die Gesetzmäßigkeiten der Natur und den Einfluss dieser Gesetzmäßigkeiten auf den Men­schen zunutze machen. Als Bestandteil der Natur muss der Mensch sich nach ihren Gesetzmäßigkeiten richten. Weitere Informationen gibt es auf der Website des Zentrums unter www.tcm24.de 

 

 

Für diesen Beitrag sind keine Schlagworte vorhanden.